Skip to content

Kalender

5 Kommentare zu Kalender

« Zurück Mai 2018 Weiter »
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
  1
2
* Der autoritäre Charakter Der autoritäre Charakter

Zeit: 18:00

Der autoritäre Charakter. Eine Einführung in die analytische Sozialpsychologie der kritischen Theorie Gemäß der materialistischen Geschichtsphilosophie, wie sie Marx insbesondere in seinen früheren Schriften konzipiert hat, folgt auf den Kapitalismus mit scheinbar unumstößlicher Notwendigkeit der gesellschaftliche Übergang in eine kommunistische Gesellschaft. Das Proletariat werde sich, so nahm Marx an, in den kapitalistisch entwickelten Nationen zu einem emanzipatorischen Kampfbündnis zusammenschließen und für eine Gesellschaft eintreten, in der Privateigentum, Ausbeutung, der Staat und nationale Grenzen abgeschafft sind. An die Stelle der kapitalistischen Konkurrenz und Profitlogik soll dann eine Ökonomie treten, die planmäßig auf die Bedürfnisse der Menschen abgestimmt ist. Die Geschichte hat gezeigt, dass diese von Marx prognostizierte befreite Gesellschaft bis auf den heutigen Tag ausgeblieben ist. Stattdessen identifiziert sich ein Großteil der Menschen, darunter auch die meisten Proletarier*innen, mit dem gesellschaftlichen Status quo, und nicht wenige Menschen vertreten Ideologien, die einem „Verein freier Menschen“ diametral entgegenstehen: Ideologien wie Faschismus, Rassismus und Antisemitismus. Der Nationalsozialismus hat auf grausame Art und Weise vor Augen geführt, wie massenwirksam solche Denkweisen werden können und damit zugleich die optimistische Zukunftserwartung der Marxiste*innen grob enttäuscht. In Folge dieser Enttäuschung stellte mensch sich in einem kleinen Kreis marxistisch orientierter Theoretiker*innen, die heute der sog. „Frankfurter Schule“ zugerechnet werden, die Frage, wie es dazu kommen konnte, dass sich signifikant große Bevölkerungsteile der deutschen Gesellschaft faschistisch ideologisierten. Zur Beantwortung dieser Frage entwickelten Vertreter*innen der kritischen Theorie eine an Marx und Freud angelehnte analytische Sozialpsychologie, deren Kernstück das Konzept des „autoritären Charakters“ ist. Der Vortrag wird in die Theorie des autoritären Charakters einführen und bei dieser Gelegenheit ihre Aktualität anhand verschiedener Beispiele aus der Gegenwart aufzeigen. Im Fokus steht hierbei das Problemfeld eines ausgeprägten Autoritarismus und Antisemitismus in muslimischen bzw. islamisch geprägten Gesellschaften. Ort: GA 03 / 49

3
4
5
6
7
8
* Festival der Demokratie - FilmFestival der Demokratie - Film

Zeit: 19:00

Am 7. und 8. Juli 2017 trafen sich die Regierungsvertreter*innen der EU und die 19 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer der Erde in Hamburg. Innensenator Andy Grote kündigte das G20-Treffen als „Festival der Demokratie“ an. Über 30.000 Polizist*innen waren in der Stadt um das Treffen zu schützen, 100.000 Menschen kamen um dagegen zu demonstrieren. Lars Kollros und Alexandra Zaitseva haben die Proteste mit Ihren Kameras begleitet. In den letzten Monaten wurden zusätzlich noch einige Interviews gefilmt. Dieser Dokumentarfilm arbeitet die Proteste und die Handlungen der Polizei kritisch auf. Der Film wurde von über Crowdfunding von über 200 Spender*innen finanziert und ermöglicht. Nach dem Film findet ein Filmgespräch mit Lars Kollros statt. Reservierung dafür läuft telefonisch unter 0208/8597877 - in der Zeit von 17.30 bis 20.15 Uhr (außer Mittwochs und Samstags). Danke!

9
10
* Kick-Off-Day // Frauen*KollektKick-Off-Day // Frauen*Kollekt

Zeit: 13:30

Seit gut 8 Monaten trifft sich unser Kollektiv nun schon. Aber warum? Und was machen wir eigentlich? Genau das wollen wir Euch gerne persönlich und genauer am 10.05.2018 bei Kaffee/Kuchen/veganen Burger/Getränken und guter Musik erzählen. Dabei möchten wir uns als Großgruppe sowie unsere unterschiedlichen Arbeitsgruppen vorstellen. Soviel sei vorab über uns zu verraten: wir sind ein feministisches Frauen*Kollektiv aus Münster und wir identifizieren uns als Frauen* sowie trans*, inter* und nicht-binäre* Personen (FLTI*). Die Menschen, an die sich unsere Arbeit richten soll, oder mit denen wir zusammen arbeiten möchten, sind ebenfalls Personen des FLTI* Spektrums. Das Alter spielt hierbei keine Rolle. Unsere Motivation: Als Initiative des Gleis 22 / JiB möchten wir Sexismus im öffentlichen Raum und im Kulturbereich bekämpfen, Bildungsarbeit leisten und eine Plattform für benachteiligte Personengruppen bieten. Dazu organisieren wir u.a. Konzerte, Vorträge, Lesungen, Workshops, Filmvorführungen und mehr. Darüber hinaus möchten wir Netzwerken - uns mit anderen Initiativen / Organisationen / Menschen austauschen und kooperieren. Programm: 13.30 Einlass 14:00 Über uns 15:00 Vortrag: "'Pop goes the world' – für einen emphatischen Feminismus" mit anschließender Diskussion (mit Anna Seidel // Freie Autorin beim Missy Magazine) 17:00 Filmvorführung: Zwei Kurzfilme 17:30 PAUSE - Zeit zum Essen und sich auszutauschen 20:00 Einlass Konzert 20:30 Beginn Konzert Mobina Galore + Mood Change // Gleis 22, Münster Eintritt tagsüber: 0 € Eintritt Konzert: 2 € Spenden sind erwünscht! An dieser Stelle danken wir dem Frauenbüro Münster, dem Gleis 22 und Create Music NRW für die Unterstützung!

* Festival der Demokratie - FilmFestival der Demokratie - Film

Zeit: 19:00

Am 7. und 8. Juli 2017 trafen sich die Regierungsvertreter*innen der EU und die 19 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer der Erde in Hamburg. Innensenator Andy Grote kündigte das G20-Treffen als „Festival der Demokratie“ an. Über 30.000 Polizist*innen waren in der Stadt um das Treffen zu schützen, 100.000 Menschen kamen um dagegen zu demonstrieren. Lars Kollros und Alexandra Zaitseva haben die Proteste mit Ihren Kameras begleitet. In den letzten Monaten wurden zusätzlich noch einige Interviews gefilmt. Dieser Dokumentarfilm arbeitet die Proteste und die Handlungen der Polizei kritisch auf. Der Film wurde von über Crowdfunding von über 200 Spender*innen finanziert und ermöglicht. Die Filmvorführung findet im AZ Mülheim statt. Nach dem Film wird es noch eine Gesprächsrunde mit dem Autor geben. Eintritt gegen Spende Einlass 19 Uhr Film beginnt pünktlich um 20 Uhr AZ Muelheim Auerstr. 51 45468 Mülheim an der Ruhr

11
12
13
* Veganer Mitbring-Brunch - ESSEVeganer Mitbring-Brunch - ESSE

Zeit: 13:00


14
15
* Doing Gender und Doing GypsyDoing Gender und Doing Gypsy

Zeit: 17:00

Die Bekämpfung des Antiziganismus heute - Vortragsreihe des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung gemeinsam mit dem Zentrum für Erinnerungskultur der Stadt Duisburg. Doing Gender und Doing Gypsy Das Bild der „Zigeunerin“ als Potenzierung von Stereotypen: Anmerkungen zum Wechselverhältnis von Geschlecht und Ethnie Rafaela Eulberg, M.A., wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Religionswissenschaft des Forums Internationale Wissenschaft der Universität Bonn. Der Vortrag zeigt Parallelen in der diskursiven Konstruktion einer weiblichen Identität und einer spezifischen „Zigeuneridentität“ auf, als von der Norm abweichende Gruppen. Die Konstruktion einer spezifisch weiblichen „Zigeuneridentität“ beinhaltet dabei vielfach eine Potenzierung der Konstruktion eines „zigeunerischen“ wie auch eines spezifisch weiblichen Wesens. Exemplarisch werden verschiedene Topoi der parallelen Konstruktion vorgestellt, wie die Gegenüberstellungen „saubere Kulturmenschen vs. schmutzige Naturkinder“ (Zigeuner und Frauen als naturnahe Wesen) und „religiöse Vernunft vs. magische Irrationalität“ (Zigeuner und Frauen als übersinnlich Begabte). Gemeinsam ist diesen konstruierten Gegensätzen ein gleichzeitiges Exotisieren wie auch Dämonisieren der als minderwertig angesehenen Gruppe. Die Potenzierung der Konstruktionen wird im Bild der wahrsagenden Zigeunerin wie auch der Zigeunerin als erotische femme fatale deutlich. Ausführliche Informationen zur Vortragsreihe finden Sie auf dem Blog DISSkursiv. http://www.disskursiv.de/2018/02/22/vortragsreihe-antiziganismus/ Falls Sie eine Teilnahmebestätigung benötigen, sprechen Sie uns bitte während der Veranstaltung an. Die Vortragsreihe wird gefördert von der Amadeu Antonio Stiftung und vom AStA Universität Duisburg-Essen.

* PolBil Kinoabend Vol. 3 CampusPolBil Kinoabend Vol. 3 Campus

Zeit: 20:00

Hallo zusammen, Das PolBil Kino geht in die nächste Runde - und zwar "straight" in ein Campus-CSD-Special! 😉 Anlässlich des bevorstehenden Christopher Street Days zeigt das Referat für Politische Bildung AStA HSD zusammen mit dem Autonomes Referat für bisexuelle und schwule Studierende Düsseldorf und dem LBiT Referat Hochschule Düsseldorf den wunderbaren Film »Pride« (2014). »Pride« erzählt von einer Gruppe homosexueller Aktivisten/Innen, die sich 1984 in England mit streikenden Bergleuten solidarisierten und Spendengeld sammelten. Der Film geht dabei auf die wahre Lebensgeschichte des Aktivisten Mark Ashton und die Gründung der Kampagne LGSM (Lesbians and Gays Support the Miners) zurück. Der Film ist amüsant, charmant, manchmal etwas pathetisch - aber er verliert seine Botschaft nie aus den Augen: Solidarität - Zusammen kann man etwas erreichen! Und; Vorurteile kann man überwinden! Also dann - Wir sehen uns! Wann: 15.05.2018, 20 Uhr Wo: Hochschule Düsseldorf - HSD, Gebäude 3, Raum 03.E.001 Eintritt: Kostenlos für alle Studierende und Freunde Coole Sache: Snacks & Getränke ab 1 € & Popcorn für lau (solange der Vorrat reicht). »Pride« in der IMdB: https://www.imdb.com/title/tt3169706/ Trailer auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=kZfFvsKDuUU #machdenmundauffür #washatdasmitpolitikzutun #respect #diversity #pride #queer #csd

16
* How2HoPo?How2HoPo?

Zeit: 18:00

Studiengebühren, Semesterticket, Uni ohne Rassismus... die Uni bietet viele Möglichkeiten aktiv zu werden. Was muss ich wissen, um mich an der RUB zu engagieren? Welche Möglichkeiten habe ich? Einblick in die Hochschulpolitik geben Insider_innen aus Fachschaft, FSVK, AStA, StuPa und anderen Initiativen. WO? Ruhr-Universität Bochum, GABF 04/716 WANN? 16.05.2018, 18:00 Uhr WER? Eine Kooperation der DGB-Hochschulgruppe an der RUB, der Linken Liste (LiLi), der Liste G.R.A.S. (Grüne und Alternative Student*innen) und der Juso-Hochschulgruppe. WIESO? Wieso nicht?

* GUDialog: Hatespeech - Hass imGUDialog: Hatespeech - Hass im

Zeit: 18:00

Hassnachrichten im Netz, auch Hate Speech genannt, ist in aller Munde: Prof. Dr. Andreas Zick, Direktor des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld, stellt in seinem Vortrag die Motivationen, aus denen heraus Hate Speech ausgeübt wird, dar und zeigt, warum es sich bei Hate Speech um schwerwiegende Angriffe auf die freiheitliche demokratische Grundordnung handelt. ---- Im Anschluss an den Vortrag bietet sich für Publikum und Institutsangehörige die Möglichkeit, in den Dialog zu treten. Die Fortführung des Dialoges und ein Ausklang des Abends bieten sich bei Getränken und Snacks im Foyer.

* Wie tolerant ist Deutschland? Wie tolerant ist Deutschland?

Zeit: 19:30

Viele Angehörige sexueller Minderheiten berichten von regelmäßiger Diskriminierung im Alltag – verdeckt wie offen, verbal wie physisch. Wissenschaftler beobachteten zuletzt eine steigende Ausgrenzung. Und das, obwohl die "Ehe für Alle" seit letztem Sommer in Deutschland möglich ist. In Politik, Sport und der Unterhaltungsbranche sind immer mehr offen-homosexuelle Menschen bekannt und akzeptiert. Aber woher kommt dann diese Alltagsdiskriminierung? Wir fragen uns: Ist die Diskriminierung nur Kollateralschaden, in einer sich insgesamt ständig weiter emanzipierenden Gesellschaft – oder ist sie ein Mahnung- und Handlungsauftrag zugleich? Und was können wir gegen sie machen? Diese und weitere Fragen wollen wir nach einem kurzen Impulsreferat von Prof. Dr. Beate Küpper gemeinsam diskutieren. Beate Küpper ist Professorin an der Hochschule Niederrhein und forschte zum Thema für die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Unsere regelmäßig stattfindenden politischen Abende sollen ausdrücklich politischinteressierte Bürgerinnen und Bürger - aller demokratischen Ansichten - ansprechen. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kulturforum Witten anlässlich des IDAHOT 2018: Themenwoche zum internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie statt. #WirliebenSolidarität #WirliebenWitten

17
* Internationaler Tag gegen HomoInternationaler Tag gegen Homo

Zeit: 17:00

Am 17. Mai 2018 wird es ab 17:00 Uhr vor dem CentrO (Platz der Guten Hoffnung) bunt. Beim Colour-Flashmob wird jede Menge Farbpulver in die Luft geschmissen. Damit soll ein deutliches und buntes Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung gesetzt werden. Unterstützt wird die Aktion von der Singer/Songwriterin NiMa Lindner. Die mehrfach vom „Deutschen Rock & Pop Preis“ ausgezeichnete Sängerin wird mit ihren druckvollen Indie-Songs das bunte Publikum einheizen. http://www.nima-lindner.de/ Weitere Programmpunkte sind die Rote-Karte-Fotoaktion, „Queeres“ Glücksrad, Slush-Ice etc. Das Ev. Jugendreferat Oberhausen (LSBT*-Treff „nO.name“, Mädchenmobil „Flotte Lotte“, Jungenmobil „manni“) und die Aidshilfe Oberhausen laden ein zum weltweit stattfindenden Aktionstag gegen Homo- und Trans*phobie. Der Internationale Tag gegen Homo- und Trans*phobie (IDAHOT*) ist neben den Christopher Street Days die herausragende Gelegenheit, ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Trans*personen und für eine Kultur des Respekts gegenüber (sexueller und geschlechtlicher) Vielfalt zu setzen. Jugendliche sind bezüglich Ausgrenzungen in besonderem Maße in den Blick zu nehmen, weil sie sich in diesem Alter verstärkt mit ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität auseinandersetzten. Junge Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*personen sind daher von Diskriminierungen besonders getroffen und verunsichert. Gleichzeitig tendieren gerade junge Menschen, vor allem aus eigener Unsicherheit heraus, zu abwertendem Verhalten. Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*menschen sind auch heutzutage noch Diskriminierung, Vorurteilen und sogar Gewalt ausgesetzt. Deshalb befürchten fast 74% der jungen nicht-heterosexuellen Menschen durch ein Coming-Out von Freund_innen abgelehnt zu werden, fast 70% haben Angst vor Ablehnung durch die Familie und ca. 20% befürchten gar körperliche Gewalt (Deutsches Jugend Institut, 2015). Die Aktionen zum IDAHOT* sollen auf die gesellschaftlichen Probleme und diese Ängste aufmerksam und zudem jungen Menschen Mut machen.

* How2HoPo?How2HoPo?

Zeit: 18:00

Studiengebühren, Semesterticket, Uni ohne Rassismus... die Uni bietet viele Möglichkeiten aktiv zu werden. Was muss ich wissen, um mich an der RUB zu engagieren? Welche Möglichkeiten habe ich? Einblick in die Hochschulpolitik geben Insider_innen aus Fachschaft, FSVK, AStA, StuPa und anderen Initiativen. WO? Ruhr-Universität Bochum, GABF 04/716 WANN? 16.05.2018, 18:00 Uhr WER? Eine Kooperation der DGB-Hochschulgruppe an der RUB, der Linken Liste (LiLi), der Liste G.R.A.S. (Grüne und Alternative Student*innen) und der Juso-Hochschulgruppe. WIESO? Wieso nicht?

18
* Der FuntAStA - Spieleabend #2 Der FuntAStA - Spieleabend #2

Zeit: 17:00

FuntAStA - der Spieleabend! An alle Kindsköpfe, Strateg*innen, Trickster; an alle, die Karten zählen, Buttons mashen oder auf Punkte spielen, an Disziplinierte und völlig Wahnsinnige, Freund*innen des Risikos und Statiker*innen, kurzum, an Alle, die das Spiel lieben: Es wird gespielt, was auf den Tisch kommt! Oder den Boden. Oder an die Wand (es gibt einen Beamer). Euer taufrisches Referat für Kultur und Freiräume lädt euch ein zum Würfeln, Ziehen und Knöpfe drücken! Wir stellen euch und uns feinste Brettspiele auf den Tisch und werfen Videospiele an die Wand, sodass für jede*n was beim Spieleschmaus dabei ist! Sitzgelegenheiten und euphorisch gute Laune inklusive, Getränke zu einem lächerlich erschwinglichen Preis! Wir freuen uns auf euch! Euer Referat für Kultur, Freiräume und endlosen FUN!

19
* Workshop Reflektion rassismusbWorkshop Reflektion rassismusb

Zeit: 11:00


20
* Veganer Brunch in Dortmund im Veganer Brunch in Dortmund im

Zeit: 11:00

Im Tarantu Babu findet am dritten Sonntag jeden Monats ein offener veganer Brunch für vegan lebende Menschen und alle Interessierten statt. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig, halbwegs sichere Zusagen sind aber trotzdem hilfreich. Jede*r ist willkommen, ob er nur das Essen und das gemeinsame Treffen genießen möchte, oder an weiteren Informationen über Veganismus interessiert ist. Für Kaffee, Tee, Säfte, Brot und Brötchen sowie einen Grundstock an Essen sorgen wir. Jede*r sollte selber etwas zu essen mitbringen, dabei gibt es nur eine Bedingung und zwar vegan 😉 Außerdem wäre es gut, wenn ihr hier dann kurz eine Nachricht mit eurer Speise schreibt, damit wir dies einplanen können. Wir freuen uns auf euch! 🙂 Ausserdem bitten wir um eine Spende von mindestens 5€; zum einen, um die entstandenen Kosten decken zu können (Raummiete, Getränkekosten, Kaffee, WC-Papier u.a. Utensilien) und außerdem, um Organisationen, die sich den Tierrechten und der Tierbefreiung verschreiben, zu unterstützen. Damit ist jeder Brunch eine Soliveranstaltung. Wegbeschreibung vom Hbf: 1)Aus dem Hbf raus, rechts die Straße (den Ring) entlang gehen 2)Rechts in die Frankenstraße (davor ist ein Kiosk) einbiegen 3)Direkt die nächste links (an einem Pizzaimbiss) 4)Immer geradeaus die Straße hoch, bis das Taranta Babu auf der rechten Seite an einer Ecke kommt (da ist die Straße auch zu Ende)

21
22
23
24
* Demo GNTM Finale Demo GNTM Finale

Zeit: 17:00

Wir demonstrieren an diesem Tag gegen das Frauenbild, das Heidi Klum in der Sendung Germanys Next Topmodel, verkörpert. Das Zurschaustellen einer Typveränderungen gegen den eigenen Willen, das Darstellen eines falschen Körperkults und das uneingeschränkte Bloßstellen der Models sind nur einige der Gründe, warum diese Sendung ein Ende nehmen muss. DIE SENDUNG IST NICHT ZEITGEMÄß UND VERFÄLSCHT DAS FRAUENBILD! Wir rufen auf, Euch uns an diesem Tag anzuschließen! Lasst uns gemeinsam an diesem Nachmittag demonstrieren: - für mehr Akzeptanz des eigenen Körpers - gegen Diskriminierung von jugendlichen Mädchen - gegen das Schönheitsideal das nicht der Realität entspricht Um 17 Uhr starten wir die Demo gegen Heidi und wir freuen uns, wenn Ihr uns unterstützen wollt.

* Bewegungslabor Workshop #43 - Bewegungslabor Workshop #43 -

Zeit: 19:00

// VON DER BEWEGUNG IN DIE STILLE TANZIMPROVISATION // KÖRPERARBEIT // TANZTHEATER // SELBSTERFAHRUNG // MEDITATION // WAHRNEHMUNG // BEWUSSTSEIN // ENTSPANNUNG // FORSCHUNG // AUSDRUCK // TRANSFORMATION // EXPERIMENT // BEWEGUNG // KREATIVITÄT // EMOTION // KONTAKT // WER JEDE*R, DIE/DER SICH FÜR TANZ, KÖRPERARBEIT UND/ODER SELBSTERFAHRUNG INTERESSIERT, TANZKENNTNISSE SIND NICHT NOTWENDIG // INFOS UND ANMELDUNG UNTER BEWEGUNGSLABOR-DRUCKLUFT@GMX.DE ODER SPONTAN VORBEI SCHAUEN // KOSTEN 15 / 22 / 29 € (JE NACH PERSÖNLICHEN MÖGLICHKEITEN)

25
26
* Flabbergasted Festival Essen Flabbergasted Festival Essen

Zeit: 16:00

Zeit für ein neues, funkelndes Abenteuer!! Wir stapeln dieses mal unsere bunten Bauklötze auf der Zeche Carl in Essen! Ganze 8 Floors, mehr Platz und hoffentlich viel Sonne (im Herzen) - denn, soviel sei schon zu unserem Programm verraten: Wir starten bereits um 16 Uhr mit einer Open Air Stage auf der grünen Wiese! Die weiteren, in den dunkelroten Backsteinräumen der Zeche und des Maschinenhauses, eröffnen wir dann Stück für Stück für Stück für Stück... AS ALWAYS - NO RACISM! NO SEXISM! NO HOMOPHOBIA! Alle Infos zu Tickets, etc. findest du hier: www.Flabbergasted.de/Tickets Wir freuen uns schon riiiesig!!! ♥ Deine Flabbergasted Bande ★FLOORS & ACTS★ ▼∆▼ •WIESEN TANZ• Open Air Stage ▼∆▼ 16:00 – Haptik 18:00 – Bummelzug:acht (Live) 20:00 – youlaike ▼∆▼ •4/4 QUADRILLE• Techno ▼∆▼ 22:00 – Désirée 00:00 – Arne Schattenberg 02:00 – Florian Frings 04:00 – HC Kurtz 06:00 – TiM TASTE 08:00 – Earl Grau b2b Werner B. VJ: D'asja & Phil Eulenspiegel ▼∆▼ •PLUME ET PAILLETTE• Elektr. Tanzmusik ▼∆▼ 21:00 – The Great Suckcess 23:00 – TwoHands 00:30 – Komfortrauschen (Live) 02:00 – Mollono.Bass 04:00 – Aaron.St 06:00 – Bande ▼∆▼ •MULTUM BASSUS• Drum n Bass & Psy ▼∆▼ 21.00 – P-rex 23:00 – YoEtc 01:00 – Gourski 03:00 – dCgot 05:00 – Mumpitz 07:00 – Bill Knospi VJ: Rubsn ▼∆▼ •HISTORY CHANNEL• 80s, HipHop, Funk ▼∆▼ 21.00 – Mr. Huki 23:00 – OMGs 02:00 – DJ Ceeriouz 04:00 – Bogdan 06:00 – Layn & Korner ▼∆▼ •PARLANDO• Live Stage ▼∆▼ 22:00 – Orange Swan 23:30 – Fiona & The Kibbeling Kings 01:00 – Molly Punch 02:30 – Tiktaalik 04:00 – Random Idiots 06:00 – Suki, MC K-Flow & Shine 08:00 – Jarnoth ▼∆▼ •HOBOLAND• Chill Out ▼∆▼ 22:00 – Janosh Marek (Live) 00:00 – Kaddi Kippenberger 01:30 – Coco Loris 03:30 – Ninze 06:00 – CaterKarlos 08:00 – Plan K ∆▼∆ •LE MONT AMUSE & HOLY CONSOLI• Spiel-& Buden ∆▼∆ Ab 16 Uhr – Spielen, zocken, gewinnen & verlieren! ∆▼∆ •HAARSHIT & FAKE-AB• Frisör, Farbe, Massage ∆▼∆ Ab 16 Uhr – Vokuhila, BlingBling, Glamour, Glitsch ∆▼∆ •FLABBERGASTRO• lecker Essen, süß und herzhaft ∆▼∆ Ab 16 Uhr – Voll lecker so mit Waffeln, Curry, Chai, Kuchen, usw.. & vegan! ∆▼∆ •BANALOPTIKUM• Kino ∆▼∆ 18 bis 22 Uhr – Filme, Filme, Filme! ∆▼∆ •FIRE SPACE• "Feuerfest" & Friends ∆▼∆ Feuer, Jonglage, warm ums Herz… ▼∆▼ •INSTALLATIONEN, KUNST, LICHT• ▼∆▼ Ursula Meyer, Schnell und Schief, Kaddi Kippenberger, Jibel Jay, Firlefanz Bande, Ernesto Lucas, Chapeau Club, Bbbaer, Amrisu247, Aaron.St

27
28
* Vortrag: Wo sind die Grrrls? RVortrag: Wo sind die Grrrls? R

Zeit: 19:00

„Revolution Girls Style Now“, nicht weniger forderten die Riot Grrrls Anfang der 1990er-Jahre ausgehend von Olympia, Washington. Im Riot-Grrrl-Manifest forderten sie Platten, Bücher und Zines, die sie ansprechen – und kümmerten sich kurzerhand selbst darum! Sie gründeten Bands wie Bikini Kill, Bratmobile und Heavens to Betsy, organisierten Shows und tauschten sich in Newslettern und Zines aus. In Nordamerika trugen sie mit ihrem Mix aus Pop und Politik zum Start der sogenannten dritten feministischen Welle bei. Im Vortrag werden wir nicht nur einen Blick auf die Geschichte von Riot Grrrl werfen. In der Idee der Ladyfeste, bei Bands wie The Gossip und in Serien wie Portlandia lebt die Bewegung auch heute noch. Den Vortrag hält Anna Seidel, feministische Aktivistin und Kulturpoetin aus dem Ruhrgebiet. Eintritt auf Spenden-Basis.

29
30
31
     

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Primary Sidebar

Schrift anpassen
Hohe Kontraste
Zur Werkzeugleiste springen