Skip to content

Kalender

5 Kommentare zu Kalender

« Zurück November 2018 Weiter »
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
      1
2
3
4
* Queerfeministischer Brunch Queerfeministischer Brunch

Zeit: 13:00

Wir möchten einen Raum schaffen, in dem wir uns bei Plausch und Schmaus über queerfeministische Themen austauschen und uns gegenseitig unterstützen können. Je nach Interesse und Kapazitäten der Menschen, die den Brunch besuchen, können daraus auch Aktivitäten und Aktionen zu queerfeministischen Themen entstehen. Wer darüber hinaus noch mehr Interesse daran hat, was Inhaltliches mitzugestalten, kann uns gerne auf die Orgatreffen der Brunchgruppe ansprechen. Der Brunch ist als Schutzraum für unbefangenen Austausch ohne Cis-Männer gedacht. Eine schöne Erklärung, warum Räume für Cis-Männer geschlossen, aber Trans-offen sein können, gibt es bei der TLF-Kneipe im AZ Mülheim :http://az-muelheim.de/tlfkneipe/?page_id=17

5
6
7
8
9
* ADA #13: Rolling Eyes. FeminisADA #13: Rolling Eyes. Feminis

Zeit: 15:00

Viele Ideen werden, weil sie anders klingen, mit rollenden Augen als feministisches Jammern abgetan. Sie werden als Ideologie oder Verschwörung verschrien gegen das Vorherrschende, Westliche, Männliche, Weiße, Heterosexuelle. Im Rahmen des Festivals diskutieren wir über Feminismus im digitalen, poetischen, klanglichen Kontext. Wir probieren ihn aus in Workshops, besprechen ihn in einer Panel-Diskussion und hören und sehen ihn in Text-Sound-Performances. Sprechen und Gespräche, Hören und Singen bringen neue Wege ins Spiel, wie man mit den rollenden Augen und Verschwörungsvorwürfen kollektiv umgehen kann. Das Festival wird veranstaltet von der Hochschule Düsseldorf (Prof. Dr. Swantje Lichtenstein) und dem NRW-Forum. Eingeladen sind Theoretiker_innen, Autor_innen, Journalist_innen und Klang-, Sprach-, und Performance-Künstler_innen, u.a LaTasha N. Nevada Diggs, Dr. Mithu Sanyal, Hengameh Yaghoobifarah, Florence Hervé, She Was like BÄM, Kinga Toth, Nat Raha, Romy Rüegger und viele mehr.

10
11
12
13
14
15
16
* Iuventa - Der Film | Dortmund Iuventa - Der Film | Dortmund

Zeit: 18:00

In Anwesenheit von Jugend Rettet e.V. und mit anschließender Diskussion. INHALT Eine Gruppe junger engagierter Menschen gründet im Herbst 2015 in Berlin die Initiative JUGEND RETTET. Über eine Crowdfunding-Kampagne kaufen sie einen umgebauten Fischkutter und taufen ihn auf den Namen „Iuventa“. Im darauffolgenden Jahr startet ihr Schiff zu seiner ersten Mission und schließt sich den Schiffen verschiedener NGOs, der italienischen Küstenwache sowie der Marine an. Nach fast zwei Jahren Einsatz und ca. 14.000 auf hoher See geretteter Menschen wurde im August 2017 das Schiff plötzlich beschlagnahmt und von den italienischen Behörden in Lampedusa festgesetzt. Seitdem kursiert u.a. der Vorwurf der Kooperation mit Schlepperbanden. Eine Anklage ist jedoch bis heute nicht erfolgt. Die bewegende Geschichte wurde von Regisseur Michele Cinque festgehalten. Über ein Jahr lang verfolgt der Film das Leben der jungen Protagonist*innen, fängt die gesamte Spanne der Mission ein, beginnend mit dem Moment, in dem sie in See stechen und ihr unglaubliches Vorhaben wahr wird, bis zu dem Punkt, an dem dieser mit der politischen Realität kollidiert. http://www.iuventa-film.de

17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
* Informationsabend: Lsbtiq* in Informationsabend: Lsbtiq* in

Zeit: 19:00

Seit 2015 bzw. 2016 entsenden das Schwule Netzwerk NRW und die LAG Lesben in NRW Vertreter_innen in die Landesmedienkommission NRW bzw. in den WDR-Rundfunkrat. Im ZDF-Fernsehrat arbeitet seit 2016 eine LSVD-Vertreterin mit, die zukünftig auch im ARTE Beirat sitzt. Wir wollen an dem Abend über die Sichtbarkeit von Lesben, Schwulen, Bi*, Trans*, Inter* und Queeren Personen in den Medien sprechen und über die Wahrnehmung diverser Lebensweisen. Wir sprechen über Programmbeschwerden am Beispiel der 1LIVE-Serie „Ausgepackt“ und über Verhältnismäßigkeiten. Moderierende Person: Johannes Kram | Autor, Blogger und Marketingstratege | Nollendorfblog

30
* Haltung zeigen! Argumentieren Haltung zeigen! Argumentieren

Zeit: 15:00

"Genderwahn", "Frühsexualisierung", "Umerziehung!" Nicht nur in rechtskonservativen Kreisen werden gezielte Angriffe auf Feminismus und geschlechterpolitische Errungenschaften zunehmend salonfähig. Dieser Kampf um Deutungshoheit stellt unsere Gesellschaft und insbesondere Menschen aus Politik und Bildungsarbeit vor große Herausforderungen. UNSERE SEMINARVERSPRECHEN: - Die Teilnehmer*innen erkennen antifeministische Argumentationsmuster und können diese Themenbereichen zuordnen - Die Teilnehmer*innen können unterschiedliche Handlungsmöglichkeiten bewerten und anwenden - Die Teilnehmer*innen erproben eigene Gesprächsstrategien und reflektieren ihre eigene Haltung - Die Teilnehmer*innen stellen gesamtgesellschaftliche Relevanz von Feminismen, Geschlechterdemokratie und Diversität heraus und können diese erörtern Ziel ist es, eine souveräne Haltung zu entwickeln, um sich dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen. Das Seminar wird mit 12 Unterrichtsstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Modul "Kommunikation" oder "Gender/Diversity" anerkannt. Ausschlussklausel: Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch sexistische, rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen. Der genaue Veranstaltungsort wird nach Anmeldung bekanntgegeben.

   

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Primary Sidebar

Schrift anpassen
Hohe Kontraste
Zur Werkzeugleiste springen