Skip to content

Kalender

5 Kommentare zu Kalender

« Zurück September 2018 Weiter »
Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
          1
* Edelweisspiratenfestival 2018 Edelweisspiratenfestival 2018

Zeit: 15:00

Mit Kunstaktionen, Bingo, Ausstellungen, Workshops und natürlich Musik öffnen wir auch 2018 unsere Türen. Open Doors: 15.00 Uhr Infostände ab 16.00 Uhr Mit Bingo für alle, für die Seebrücke! und Audio 88 & Yassin, Lord Folter u. v. m. Wir sammeln Geld für die Aktion Seebrücke: Denn Menschen auf dem Mittelmeer sterben zu lassen, um die Abschottung Europas weiter voranzubringen und politische Machtkämpfe auszutragen, ist unerträglich und spricht gegen jegliche Humanität. Migration ist und war schon immer Teil unserer Gesellschaft! Statt dass die Grenzen dicht zu machen, brauchen wir ein offenes Europa, solidarische Städte, und sichere Häfen. Die SEEBRÜCKE ist eine internationale Bewegung, getragen von verschiedenen Bündnissen und Akteur*innen der Zivilgesellschaft. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen auf der Flucht und fordern von der deutschen und europäischen Politik sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme der Menschen, die fliehen mussten oder noch auf der Flucht sind. Das Edelweißpiratenfestival wird organisiert durch: Veranstalter: Mahn- & Gedenkstätte, VVN BdA, zakk & die Crew vom Edelweißpiratenfestival, In Kooperation mit Haus Spilles, attac Düsseldorf, Jusos Düsseldorf, IFuriosi, Heinrich Heine Salon, Antirassisstisches Bildungsforum Rheinland u. v. a. Mit freundlicher Unterstützung des LVR Rheinland, der LAG Soziokultur und dem Land NRW. Eintritt (wie immer) frei! Anfahrt: Straßenbahn 706 (Fichtenstraße) Bus 732 (Oberbilker Markt), 736 (Pinienstraße) hält direkt vor dem zakk U-Bahn U75 (U-Bahnhof Kettwiger Straße), U74 / U77 / U79 (U-Bahnhof Oberbilker Markt)

* GenderterrorGenderterror

Zeit: 22:00

Eure autonome Queer-Party lädt alle FrauenLesben, Trans*, Bi- und A-Sexuellen, Schwulen, Intersex*, Genderfluide, Guydykes, Girlfags und Freund_innen, die abseits des (Homo-)Mainstreams ohne Körperkult und Kommerz feiern wollen, herzlich zum Tanz ein. Wie immer gibt es eine Mischung aus Indie, Wave, 80er, Alternative Rock und Elektro. Rassismus, Homo- & Trans*phobie, Antisemitismus, Sexismus, Mackertum & sonstige Kackscheiße darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Die Party setzt Zeichen gegen Heteronormativität, für reflektiertes und verantwortungsvolles Handeln, und gegen Wegsehen bei grenzüberschreitendem, verletzendem, ausgrenzendem oder diskriminierendem Verhalten. Weitere Partys folgen im Laufe des Jahres. Damit die GT in 2018 stressfrei weitermachen kann, brauchen wir allerdings Deine Unterstützung. Wenn Du Dich einbringen möchtet, sei es an der Kasse oder beim Aufbauen, wäre die GT Dir sehr dankbar. Schick uns einfach eine Mail mail@nospam_genderterror.de (”[nospam_]” entfernen).

2
3
4
5
6
7
8
* Vernissage der Ausstellung V -Vernissage der Ausstellung V -

Zeit: 18:00

Junge Künstlerinnengruppe zeigt neue Positionen zur weiblichen „V“ Das neue Künstlerinnen-Kollektiv ATHAMÉ eröffnet im Frauenmuseum eine Ausstellung zum Thema weibliche Geschlechtlichkeit zwischen Witz und Ernst. „Da unten“, das ist eine recht ungenaue Beschreibung für etwas Wunderschönes und Vielseitiges. Das finden jedenfalls die Mitglieder des Künstlerinnen-Kollektivs „ATHAMÉ“. In ihrer Debüt-Ausstellung mit dem Titel „V“ untersuchen sie künstlerische Ausdrucksmöglichkeiten zum Thema weibliche Geschlechtlichkeit. Im Spannungsfeld zwischen Kraft und Verletzlichkeit streben die Künstlerinnen einen gesunden Umgang mit dem sensiblen Thema an. Die junge Position hat sich zur Aufgabe gemacht die Grenzen des Weiblichen auszuloten. Zwischen lustig und lustvoll, Witz und Ernsthaftigkeit nähern sie sich einer Thematik an, die so brisant wie banal zugleich ist. Die Besucher sind eingeladen, sich auf dieses künstlerische Experiment einzulassen und die Welt der weiblichen „V“ neu zu erfahren. Zielgruppe sind Frauen und Männer jeden Alters sowie alle, die sich mit Geschlechtlichkeit und Weiblichkeit beschäftigen wollen. Ausstellungsdauer: 09.09.2018 – 30.09.2018 Finissage: Sonntag, den 30.09.2018, ab 14.00 Uhr RAHMENPROGRAMM VERNISSAGE: 18.00 Uhr Kurze Begrüssung und Einführung von Marianne Pitzen (Vorsitz Frauenmuseum) und Sharon Calman (Athame) Anschliessend literarischem Performance einiger Athamemitglieder sowie eine Soundperformance von Lotte Gaertig (Gong) und einem DJ- Set von DJane POLA Den ganzen Abend gibt es prickelnde Getränke an der Vulva-Bar (mit VULVAPOP) Die mitwirkenden Künstlerinnen und Künstler werden anwesend sein Das RAHMENPROGRAMM der AUSTELLUNG mit Workshops u.v.m. wird in Kürze auf dieser Seite zu sehen sein!

9
10
* Keine Abschiebung in den Tod Keine Abschiebung in den Tod

Zeit: 18:00

Auch im September wird ein Flug nach Kabul starten und Menschen in ein ihnen oft unbekanntes und gefährliches Land bringen, sie aus einem Arbeitsverhältnis, einer Ausbildung oder aus der Schule reissen, weil sie keinen gesicherten Aufenthaltsstatus haben. Dagegen werden wir auch dieses Mal unsere Stimme erheben. Wir werden nicht zulassen, dass die menschenverachtende Abschiebepolitik geräuschlos vonstatten geht. Die Sicherheitslage in Afghanistan ist unverändert. Wöchentlich werden Anschläge und bewaffnete Auseinandersetzungen gemeldet. Deshalb sagen wir: Keine Abschiebung in den Tod!

11
* Nach Chemnitz: Aktiv werden! -Nach Chemnitz: Aktiv werden! -

Zeit: 19:00

Nach Chemnitz: Aktiv werden! – Offenes Treffen von Köln gegen Rechts Die Ereignisse in Chemnitz zeigen, dass es allerhöchste Zeit ist jetzt selber aktiv zu werden, um dem braunen Mob nicht die Straße zu überlassen. Auch nach Chemnitz wird es weitere rechte Aufmärsche und Menschenjagden geben, initiiert von einem Bündnis aus AfD, rechten Hooligans und strammen Nazis unter dem Applaus rechter Bürger/innen. Chemnitz steht auch dafür, dass dieser braune Mob nicht durch Polizei oder Politiker/innen gestoppt wird, sondern nur durch antifaschistische Mobilisierung, sei es als Gegendemonstration, Blockade oder Konzert. Das antifaschistische Aktionsbündnis Köln gegen Rechts ist seit Jahren in Köln aktiv und hat sich zahlreichen rechten Veranstaltungen und Aufmärschen in den Weg gestellt und organisiert gleichzeitig Demos gegen Abschiebepolitik und das Sterbenlassen von Flüchtenden im Mittelmeer. Das werden wir auch in Zukunft machen und brauchen dazu Eure Unterstützung. Es ist an der Zeit nicht mit Hunderten, sondern mit Tausenden gegen diesen Rechtsruck auf die Straße zu gehen. Auf dem offenen Treffen wollen wir über die Arbeit von Köln gegen Rechts berichten. Wir wollen Euch aber vor allen dazu einladen, selbst aktiv zu werden und sich am Widerstand gegen Nazis und Rassismus zu beteiligen.

12
* Antifeminismus als Bindeglied Antifeminismus als Bindeglied

Zeit: 19:00

Die politische Rechte findet sich in gesamt Europa auf dem Vormarsch. Dabei sind die politischen Schwerpunkte rechter Parteien und Gruppierungen alles andere als homogen. Mitunter widersprechen sie sich sogar in ihren Positionen. Dennoch eint die politische Rechte eine gemeinsame Saga: Die Erzählung vom "starken Mann". Und wie so viele Sagen der Rechten kommt auch diese nicht ohne eine Untergangsprophezeihung aus. Denn "der Mann" werde bedroht: Von einer "Verschwulung" durch die LSBTIQ*-Community, von einer "Entmännlichung" durch die Gender Studies und letztlich von der "Entmannung" durch Feminist*innen und den Feminismus. Als Gegenreaktion auf dieses Narrativ hat sich die politische Rechte über sämtlliche Landesgrenzen hinweg dem Antifeminismus verschrieben. Ob Front National in Frankreich, Fidesz in Ungarn, PiS in Polen, der FPÖ in Österreich und der AfD in Deutschland. Aber auch Bündnisse, die nicht als Partei organisiert sind, wie PeGiDa, der "Marsch für das Leben", die "Demo für Alle", sowie die Martensteins und Mattuseks dieses Landes. Sie alle können sich auf diesen gemeinsamen Nenner einigen: Feminist*innen, Queers und Frauen* seien Schuld am Niedergang des alten Mannes und gehörten entsprechend kleingehalten und bekämpft. Andreas Kemper ist Soziologe und Publizist aus Münster, er beschäftigt sich seit Jahren mit Antifeminismus im deutschprachigen Raum und ist Experte auf dem Gebiet der antifeministischen Männerrechtsbewegung und des sogenannten Maskulismus. In diesem Vortrag wird er beschreiben, wieso es gerade der Antifeminismus ist, der die diversen rechten Gruppen eint. Welche Kontinuitäten sind ablesbar und welche Konsequenzen können daraus gezogen werden? Die Veranstaltung findet am 12. September um 19:00 Uhr in der Zeche Carl statt. Der Eintritt ist frei.

13
14
* Syntopia-Geburtstag 2018 (14.9Syntopia-Geburtstag 2018 (14.9

Zeit: 18:00

Freitag 14.09 19 Uhr: Film: Das graue Gegenteil Kurzfilme zum manchmal ziemlich grauem Ruhrgebiet, in das wir eine zarte Blume gepflanzt haben. Danach: Tanzdemo-Warm-Up und Geburtstagsparty Wir feiern unseren Geburtstag und wärmen uns für die „Träume unter Asphalt“-Tanzdemo auf. Samstag 15.09 Tag der Offenen Tür Ab 12 Uhr: Veganer Mitbring-Brunch Wir starten um 12 Uhr (zur gewohnten Nachbarschaftscafe-Zeit) mit einem veganen Mitbring-Brunch. Wir besorgen Brötchen, Kaffee und Tee. Für drauf und dazu bringt jede*r dann mit worauf er*sie Lust hat. 17 Uhr: Tanzdemo für eine solidarische Stadt für Alle Wir fahren zusammen nach unserem Brunch und Tag der offenen Tür zur „Träume unter Asphalt“-Tanzdemo und nehmen gemeinsam mit möglichst vielen von euch daran teil. Das Syntopia wünscht sich zum Geburtstag: Neue Gesichter, Mitstreiter*innen und Vereinsmitglieder, Spenden und einen schönen Tag mit euch!

15
* Bang! Sa, 15.09.2018Bang! Sa, 15.09.2018

Zeit: 22:00

Bang! Queer-Party (#263) Samstag, 15.09.2018 Ort: Druckluft, Am Förderturm 27, 46049 Oberhausen Einlass: 22:00, DJ-Sets ab ca. 23:00 Eintritt: 8 € (kein MVZ/Rabatt), Garderobe: 1 € Mindestalter: 18 Jahre (kein Muttizettel) Floors: Indie(tronic)/Popkultur, Roots Techno, Funk/Soul, Electro/Wave Gastronomie: Cocktails Lost & found: fundsachen@drucklufthaus.de http://www.facebook.com/bangdruckluft http://www.instagram.com/bangdruckluft http://www.bang.de ------------------------- Highlights der aktuellen Party: Gast-DJ/Fokus auf dem Indie(tronic)/Popkultur-Floor: Lego (Plastic/Berlin) Gast-DJ/Fokus auf dem Techno-Floor: Joachim Spieth (affin) Special-Floor: Schwarzbunt - Electro/Wave ------------------------- Floor 1: Indie(tronic)/Popkultur DJ-Lineup: Lego (Plastic/Berlin) GRDN (bang!) Diskoraum (Kernhaus, erste Etage) ------------------------- Floor 2 (Hangar): Roots Techno DJ-Lineup: Joachim Spieth (affin) Mike Rui (Untertauchen) 2XNI (Zodiac, Death By Rainbow) Halle ------------------------- Floor 3 (Red Room): Funk/Soul DJ-Lineup Señor 45 DJan Altes Café (Kernhaus, Erdgeschoss) ------------------------- Floor 4: Schwarzbunt - Electro/Wave DJ-Lineup: C@stro (bang!) Fripoli (Neues Café, Nebenraum)

16
* Alsenstraßenfest #10Alsenstraßenfest #10

Zeit: 11:00

Jubel, Trubel, Alsenfest! Zum 10. Mal feiern wir den schönsten autofreien Sonntag des Jahres, so wie wir ihn am Liebsten mögen: Mit vielen vielen Flohmarktständen, Infoständen, jeder Menge lecker Essen und Trinken, Bands, Lunatic-Circus-Bühne, DJ- und Cocktail-Lounge, Spielstraße... und allem, was sich die Nachbar*innen hier sonst noch so einfallen lassen! Es bleibt wie es immer war: Das Alsenstraßenfest ist ein Fest aus dem Viertel für das Viertel und für alle anderen netten Menschen - nach wie vor gemeinsam & selbst organisiert, solidarisch, unkommerziell und gemeinnützig ♥. [Anmeldung Flohmarktstände ab 1.8. an: info@alsenstrasse.com; habt bitte Verständnis, dass frühere Anmeldungen nicht berücksichtigt werden können.]

17
18
19
20
21
22
23
24
25
* Sexualisiertes Verhalten und gSexualisiertes Verhalten und g

Zeit: 18:30

Was heißt sexuelle Selbstbestimmung? Wo fängt sexualisierte Gewalt an? Ist mein Sohn sexuell neugierig oder übergriffig? Ist das o.k., was die beiden Bewohner/innen miteinander mache? Mein Sohn/ meine Tochter masturbiert öffentlich, was ist zu tun. Die Veranstaltung wird in verständlicher Sprache in das Thema einführen. Es wird genügend Zeit zur Verfügung stehen, um erste Fragen zu beantworten. Die Veranstaltung ist kostenlos und für Rollstuhlfahrer geeignet. Eine Hörverstärkungsanlage steht bei Bedarf zur Verfügung. Um eine Anmeldung unter Tel. 0231/138890 wird gebeten.

26
27
28
* Die Erfindung der Leistung - NDie Erfindung der Leistung - N

Zeit: 18:30

„Die Erfindung der Leistung“ Autorin Nina Verheyen im Gespräch Historikerin Nina Verheyen diskutiert mit der KWI-Direktorin Julika Griem über Leistungsdruck und Optimierungswahn Wie wurde Leistung zu einer vermeintlich objektiven, individuellen Größe, und wie haben sich soziale Beziehungen und Gefühle dadurch verändert? Warum definieren sich Menschen über ihre Leistung – oder über das, was sie und andere dafür halten? Nina Verheyen beschreibt in ihrem aktuellen Buch „Die Erfindung der Leistung“, wie sich das Verständnis von Leistung gewandelt hat. Sie erzählt die Geschichte einer Idee, die unser aller Leben prägt. Gemeinsam mit der KWI-Direktorin Julika Griem und dem interessierten Publikum diskutiert sie über unseren heutigen Leistungsdruck und vermeintlichen Optimierungswahn und plädiert für ein anderes, sozialeres Verständnis von Leistung.

29
30

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Primary Sidebar

Schrift anpassen
Hohe Kontraste
Zur Werkzeugleiste springen