Skip to content

DienstagsPOTTPOURRI #47 | Leseempfehlungen & Termine in NRW

DienstagsPOTTPOURRI #47 | Leseempfehlungen & Termine in NRW published on Keine Kommentare zu DienstagsPOTTPOURRI #47 | Leseempfehlungen & Termine in NRW

Liebste Community!

Im Mai ist ganz schön viel los im Ruhrpott!
Neben vielen künstlerischen Auseinandersetzungen zu wichtigen gesellschaftlichen Themen, die eure Sinne beanspruchen und eure Gedankenwelt (en) vervielfachen, könnt ihr euch bei vielen Veranstaltungen aktiv einbringen, Visionen teilen und Veränderungen mitgestalten.

Als Highlight wollen wir dabei auf eine Veranstaltungsreihe im Atelier Automatique hinweisen!

Unter dem Titel „EMANZENEXPRESS- Gemeinsam sind wir gemeiner“ werden die feministischen Kämpfe der 80er und 90er Jahre gewürdigt und deren Geschichte nachgezeichnet.
Anhand von Dokumenten aus den Bochumer Frauenarchiven werden Spuren des Feminismus in Bochum sichtbar gemacht und ein Begegnungsraum geschaffen, der feministische Bewegungen aus unterschiedlichen zeitlichen Kontexten zusammenbringen soll.


Dieser Link versorgen euch mit den wichtigsten Hinweisen zur Veranstaltung. Unter den Veranstaltungen haben wir auch nochmal alle Termine aufgeführt!

Wenn ihr aber mal gar keine Lust habt, irgendwohin zu gehen und euch einen gemütlichen Abend mit euch selbst gönnt oder in einer entspannten Runde mit tollen Menschen abhängt, schaut in unsere Lese- und Musikempfehlungen rein!

Da wir gerade dabei sind:

Wer sind im Moment eure Lieblingskünstler*innen? Welche Bücher habt ihr in letzter Zeit so verschlungen und welche müssen eurer Meinung nach unbedingt auf unsere Bücherliste?

Schreibt uns gerne! Unser Pottpourri ist immer hungrig.

via GIPHY

Wir freuen uns auf euch,
eure Feminismus im Pottler*innen


Musik

Madame Gandhi

Als Schlagzeugerin für M.I.A. und Badass Free-Bleeding Läuferin bei dem London Marathon 2015, ist die Solo-Künstlerin Kiran Gandhi AKA Madame Gandhi bekannt geworden.
In Songs wie „The Future is Female“ oder „Top Knot Turn Up“ verpackt sie feministische Texte in ihrer rhythmuslastigen elektronischen Musik.
Gandhi, die ihren MBA an der Harvard erlangt hat, setzt sich nicht nur in ihrer Musik sondern auch als Aktivistin für intersektionellen Feminismus ein.
Sie kuratiert eine Playlist auf Spotify, namens „The Future is Female“, in die es sich ebenfalls lohnt reinzuhören.

Damit ihr auf den Geschmack kommt:

Lizzo

Lizzo lebt in ihren wunderbaren Rap-Tracks auf unvergleichliche Weise Self-Love und Body-Positivity und macht, dass man sich am liebsten selbst umarmen und nie wieder loslassen will!
In ihrer Musik wird Vielfältigkeit so selbstverständlich dargestellt und zelebriert, dass Idealvorstellungen von Körper und Geschlecht nahezu in Vergessenheit geraten.

Lizzos Tracks sind, jeder für sich, ein riesen Fest, zu dem wir alle, immer eingeladen sind!
Nehmt euch Zeit und genießt Lizzo, alleine, mit Freund*innen oder wen auch immer ihr besonders lieb habt:

Neben ihren Solo-Projekten gehört sie außerdem zu unterschiedlichen indie Hip Hop Crews (z.B. The Chalice und Grrrl Prty), die ihr euch unbedingt anhören solltet!

Zu GRRRL PRTY gehören Lizzo, Sophia Eris, Manchita, DJ Shannon Blowtorch und Quinn Wilson, die als talentierte MCs mit ihren individuellen Rap-Flows immer wieder neue Klänge entwickeln.

Hört mal rein:

Claire de Lune, Sophia Eris und Lizzo bilden zusammen die Hip Hop Crew The Chalice. Alle drei Frauen haben neben The Chalice ihre eigenen, individuellen Projekte am Laufen, sodass ihre gemeinsame Arbeit als Kollektiv durch ihre jeweiligen musikalischen Hintergründe und Einflüsse geprägt ist.
Ein bisschen Soul, ein bisschen Raggae vermischen sich mit Funk Elementen, Jazz Klängen und klassischen Hip Hop Einlagen.

Wie sich das anhört, könnt ihr hier sehen:


LeseEmpfehlungen

Zadie Smiths „Swing Time“

Anfang der 80er Jahre, Nordwest London: In einer Ballettstunde entdecken sich zwei Mädchen, deren Leben ab diesem Zeitpunkt miteinander verwoben sind, sich trennen und 25 Jahre später wiedertreffen, um zu sehen was passiert ist.
Zadie Smiths Buch „Swing Time” erzählt die Geschichten unterschiedlicher Individuen mit einem sehr sensiblen Blick für all jene Einflüsse und Machtverhältnisse, die unsere Lebenswege miteinander verbinden und trennen, die dazu führen, dass wir uns verlieren und trotzdem wiederfinden wollen.
Smiths Blick auf Machtverhältnisse wie Klasse, Race und Gender verwischt die Grenzen zwischen den Kategorien und begreift sie als miteinander interagierende Prozesse, denen die Personen im Buch begegnen und Wege finden, mit ihnen umzugehen.

via GIPHY

„Von unten“ von Daria Bogdanska

Als Daria Bogdanska nach Malmö in Schweden mit der Hoffnung auf ein neues Zuhause und ihr Wunschstudiumzieht, steht sie vor einem ganz großen Haufen an Hindernissen. Die Sprachbarriere scheint dabei das kleinste Problem.
In ihrem liebevoll gestalteten Comic wird der Weg einer mutigen Frau durch bürokratische Irrwege, Ausbeutung und ein Leben am Minimum gezeichnet, die sich gemeinsam mit anderen organisiert und verbissen durch diese Flut an Ungerechtigkeiten kämpft, um die Welt am Ende doch ein bisschen besser zu machen.

Das Buch ist dieses Jahr im April beim Avant-Verlag erschienen. Unter diesem Link könnt ihr das Buch kaufen und den Verlag unterstützen!

Neu auf dem Blog

„leidenschaftlich ihrsinnig“
Crowdfunding-Zeit bei der edition assemblage
„Nicht nur Mütter waren schwanger“ | Rezension
Presseschau zum Frauenfilmfestival 2019

Bild der Woche

View this post on Instagram

Repost @selfcareisforeveryone "Was ist schön?" so lautet das heutige Motto der #Instafeminismus-Challenge und ich meine, das ist erstmal gar nicht so wichtig. Natürlich sollten wir in diesem Kontext nicht müde werden, auf die Schädlichkeit von patriarchalen medialen Schönheitsidealen hinzuweisen und uns für mehr Diversität einsetzen. Aber warum müssen wir überhaupt "schön" sein? Oder genauer gefragt: Warum müssen Frauen* schön sein? Denn die sind es doch, die zuerst und am meisten vom Zwang zur Schönheit gegängelt werden. Schönheit sollte ein Attribut unter vielen sein, das uns beschreibt, aber wir sollten uns und andere nicht darauf reduzieren. Wir können schön sein (wollen) und sollten andere nicht dafür verurteilen, wenn sie den Wunsch nach Schönheit verspüren. Problematisch wird es, wenn Frauen* auf ihre äußere Erscheinung reduziert werden und ihre Schönheit oder, im schlechteren Fall, vermeintliche Nicht-Schönheit der einzige Maßstab wird. Sprache schafft auch hier Bewusstsein und ich versuche bewusst, jeglichen Gesprächen, in denen die (Nicht-)Schönheit anderer zum Thema wird, zu entfliehen oder das Gespräch in eine andere Richtung zu lenken, um der Schönheit ein wenig die Macht zu nehmen. @filmloewin #feminismusfetzt #feminismusimpott #feminismus #schönheit

A post shared by Feminismus im Pott (@fem_im_pott) on


Termine

Dienstag – 14.05

[Bochum] An drei Terminen wird zu je einer Ausgabe der Zeitschrift EMANZENEXPRESS ein Lesekreis veranstaltet.
Welche weiteren Termine ihr euch in den Kalender eintragen müsst, erfahrt ihr hier.

Samstag – 18.05

[Bochum] Kunst für die Ohren. Eine Lecture Performance von ENIS MACI und MAZLUM NERGIZ.
Wo und Wann? Schaut hier.

Mittwoch – 22.05

[Witten] Mit dem Reader „Geschlecht Differenz Identität“ als Ausgangspunkt sollen gemeinsam Perspektiven auf und Theorien für Gesellschaft entstehen.
Den Link zum Reader und wohin ihr wann zu dem Theoriezirkel dazukommen könnt, findet ihr hier.

[Dortmund] Lisa Jacobs stellt die Ergebnisse einer Langzeitstudie vor, die sich mit den aktuellen Erscheinungsformen- und Dynamiken antisemitischer Vorurteile auseinandergesetzt hat.
Die Veranstaltung findet hier statt.

Donnerstag – 23.05

[Dortmund] Antisemitismus ist traurigerweise immer noch ein weit verbreitetes Phänomen. Wie gehen wir in feministischen Bewegungen mit antisemitischen Denkmustern um? Inwiefern besteht die Gefahr, sie zu reproduzieren und was dagegen unternehmen?
Viele Fragen zu einem wichtigen Thema. Diskutieren könnt ihr diese und viele mehr zusammen mit Kira Rudolph hier.

[Bochum] Giulia Becker ist auf Lesereise und besucht mit ihrem Buch „Das Leben ist eines der Härtesten“ an diesem Donnerstag Bochum!
Unter diesem Link findet ihr alles, was ihr wissen müsst.

[Dortmund] Der Vortrag von Florian Cramer betrachtet die Veränderungen und Entwicklungen neonazistischer Bildkulturen und Bewegungen.
Unter diesem Link sind alle wichtigen Infos zusammengefasst

Sonntag – 26.05

[Bochum] Falls ihr Lust auf Kaffee, Kuchen und anregende Gespräche habt lädt euch das Emanzencafe dazu ein, einen gemeinsamen schönen Nachmittag zu verbringen.
Wo ihr dafür hinkommen müsst, steht hier


In eigener Sache

Kennt ihr schon unsere Facebook-Gruppe? Wenn ihr Lust habt, euch mit uns und anderen Interessierten über feministische Themen auszutauschen, seid ihr hier genau richtig!
Ihr könnt die Gruppe für die verschiedensten Anliegen nutzen: Artikel teilen und diskutieren, Fragen stellen, Erfahrungen teilen, Menschen für gemeinsame Unternehmungen finden <3


Instagram

Hier könnt ihr uns auch folgen. Wir freuen uns wie immer über eure Einsendung 🙂

Something is wrong.
Instagram token error.
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Primary Sidebar

Schrift anpassen
Hohe Kontraste
Zur Werkzeugleiste springen