Skip to content

OktoberPOTTPOURRI | Leseempfehlungen & Termine in NRW

OktoberPOTTPOURRI | Leseempfehlungen & Termine in NRW published on Keine Kommentare zu OktoberPOTTPOURRI | Leseempfehlungen & Termine in NRW

Liebste Feminismus im Pott Community,

wir haben wieder Veranstaltungen gefunden, die es einen Spaziergang durch Wind und Regen wert sind.
Für die gemütlicheren Stunden könnt ihr euch unsere Buch- und Artikel Empfehlungen anschauen und eure Eindrücke mit uns teilen.
Diesmal haben wir neben Musikvorschlägen auch ein paar Videos für euch.

Leider gibt es aktuell wieder politische Ereignisse, die unsere Aufmerksamkeit, Solidarität und politische Aktivität mehr denn je erforderlich machen. Das rechtsextrem motivierte Attentat in Halle/Saale, das in dieser Woche zwei Opfer gefordert und – durch das Zusammenfallen mit dem jüdischen Feiertag Jom Kippur – Ausdruck eines menschenverachtenden, faschistischen und zutiefst antisemitischen Weltbildes ist, kann für uns nur weiterhin bedeuten, uns zu sensibilisieren, mobilisieren und vor allem: zu informieren! Dieser Mediendiskurs darf nicht den Täter fokussieren und seine ideologischen Hintergründe immer und immer wieder reproduzieren. Stattdessen ist es wichtig, uns solidarisch mit den marginalisierten und gefährdeten Gruppen zu zeigen, die Betroffenenperspektive zu sehen und uns das (vielleicht noch fehlende oder lückenhafte) Wissen anzueignen, das uns eine sinnvolle Teilnahme an diesem Diskurs ermöglicht.
Das Pottpourri beinhaltet deshalb auch Hinweise und Beiträge, die sich auf das Attentat und seine Bedeutung für unsere Gesellschaft (direkt oder indirekt) beziehen. Wir wären euch dankbar, wenn ihr uns weitere wichtige Beiträge dazu zusenden würdet; wir ergänzen dann diesen Beitrag, sodass er zu einer Sammelstelle für empfehlenswerte Beiträge für euch wird!

Achtet auf euch selbst und eure Mitmenschen!
Euer Feminismus im Pott

via GIPHY

Musikempfehlungen

Hiba Salameh
Ist eine Musikerin, Filmproduzentin und DJ aus Haifa und kommt am 12.10 ins Atelier Automatique in Bochum! (Infos gibt’s hier).
Nach dem Gespräch mit der Schauspielerin Banafshe Hourmazdi dürft ihr euch auf Hiba Salamehs DJ-Set und anschließende Party freuen.
Einen kleinen Vorgeschmack auf ihre Sounds findet ihr auf diesem Soundcloud-Profil.

Big Joanie
Drei starke, schwarze Frauen haben sich irgendwann in den 90ern vorgenommen mit einem einzigartigen Stil die Punk-Szene aufzumischen.
Und es ist was Wunderbares dabei rausgekommen. Hört sie euch an:

Video-, Film- und Serientips

Tuca & Bertie
Eine Zeichentrickserie über zwei beste Freund*innen, die versuchen in einer sexistischen Welt zu bestehen.
Die Beiden schaffen das mit ganz viel Chaos, vielen Gefühlen und das immer mit ganz viel Liebe füreinander!
Wenn ihr Netflix habt, freut euch auf eine Serie, die Spaß macht und immer wieder zeigt, dass Freund*innen gemeinsam alles durchstehen können.

Jokes über Jokes über Jokes…
Der Youtube – Kanal Pop Culture Detective analysiert patriarchale Normen und Strukturen in populären Serien und Filmen.
In dem Video, das wir euch vorschlagen, wird die Rolle sexueller Übergriffe gegenüber Männern in Serien und Filmen thematisiert.
Häufig werden sie nämlich in vermeintlich witzige Jokes verpackt oder als Druckmittel in Thriller-Serien dargestellt; immer sind damit Abwertung und das Lächerlich-Machen des (potenziellen) Opfers verbunden.
Das Video (gibt es leider nur in Englisch) gibt interessante Perspektiven auf das Thema mit. Schaut es euch an:

***Inhaltswarnung:****
Das Video thematisiert sexuellen Missbrauch und Gewalt. Es werden Szenen aus Serien und Filmen mit sexuellen Übergriffen gezeigt.

Leseempfehlungen

„Das ist kein ,Alarm‘, das ist die Katastrophe“
In diesem Beitrag findet Max Czollek klare Worte dazu, was der versuchte Anschlag auf die Synagoge in Halle über die gegenwärtige gesellschaftliche Lage in Deutschland aussagt, warum es sich keineswegs um ein bloßes ,Alarmzeichen‘ handelt und warum das Anbringen von Überwachungskameras nicht die Lösung sein kann (aber trotzdem unumgänglich ist). Unbedingt lesen!

Frauen in der Metal-Szene
Im Kontext der #Metoo-Bewegung bekam das Thema Frauenfeindlichkeit und sexuelle Gewalt in der Metal-Szene durch die Kampagnen #KillTheKing und #MetalToo breite Aufmerksamkeit.
In diesem Artikel erfahrt ihr Informationen über den Hintergrund der Kampagnen und die Widerstände, denen die Aktivist*innen begegnen.

Feminismus und Klassismus
Julia Roßhart beschäftigt sich in ihrem Buch „Klassenunterschiede im feministischen Bewegungsalltag“ mit den Frauenbewegungen der 80er und 90er Jahre und ihren Umgang mit Klassenunterschieden.
Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit Klassismus wurden Ideen entwickelt und gelebt, die klassistische Strukturen im feministischen Miteinander verringern sollten.
Das Buch ist eine spannende Zeitreise und bietet gleichzeitig eine Inspiration für unser heutiges feministisches Leben und Zusammensein.

Die „Frauenfrage“ und antiliberale Antworten
In diesem Artikel werden antifeministische und antiliberale Perspektiven auf die Frage nach der gesellschaftlichen Rolle und Bedeutung von Frauen historisch nachgezeichnet.
Ein wichtiger Artikel, der die Wurzeln des heutigen Frauenbildes im rechten Milieu sichtbar macht.

Weiß-Sein und was damit einhergeht
Alice Hasters Buch „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen: aber wissen sollten“ erklärt, wie Rassismus in einer weißen Gesellschaft gedacht wird und welche Problematiken damit verbunden sind. Weiße Privilegien bleiben viel zu oft unsichtbar; Rassismus wird häufig als Randproblem und Verhalten anderer betrachtet.
In Alice Hasters Worten ist ihr Buch ein „Service-Buch“ für weiße Menschen. Damit Rassismus neu gedacht und Weiß-Sein als Norm angegangen werden kann.

Neu auf dem Blog

Interview mit “lila_bunt – feministische Bildung, Praxis und Utopie”

Wie viel Social Media? – Eine soziale Frage, die nun auch die Kleinsten in unserer Gesellschaft betrifft

Frauen und Fiktion – feministische Kunst fernab binärer Narrationen

Bilder der Woche

https://www.instagram.com/p/B3bkXJYoN8M/

View this post on Instagram

In tiefer Trauer um die Ermordeten von #Halle.

A post shared by Zentralrat der Juden (@zentralratderjuden) on


Termine

Bevor die Termine vorgestellt werden, möchten wir euch an dieser Stelle kurz auf die aktuelle Situation in der Dortmunder Nordstadt hinweisen: Jeden Montag finden dort derzeit Naziaufmärsche statt. In diesem Kontext wird wöchentlich zu Gegendemonstrationen und -aktionen aufgerufen. Aktuelles, Beschreibungen und Neuigkeiten zum Ablauf sind hier einzusehen (und werden fortlaufend aktualisiert).

Freitag – 11.10
[Bochum] Das Performancekollektiv notsopretty setzt sich künstlerisch mit digitalem Dating auseinander. Mit Körper, Text und Video erkunden sie die Welt des Online Dating und fragen sich, wie unsere Beziehungen dadurch beeinflusst werden.
Zu dieser spannenden Veranstaltung kommt ihr hier.

[Dortmund] Es gibt ein Gegenstück zum kapitalistischen Monopoly – Spiel! Commonspoly heißt es und wird heute im Black Pigeon gespielt.
Lust auf einen Spieleabend, bei dem es ausnahmsweise mal nicht um Konkurrenz, sondern um besonders gute Zusammenarbeit geht?
Dann schaut hier vorbei.

[Duisburg] In diesem Vortrag wird das Thema Arbeitszeitverkürzung in den Blick genommen. Ihr könnt euch hier vernetzen und Interessierte zum Diskutieren und Perspektiven schaffen finden.
Die Veranstaltung findet hier statt.

Samstag – 12.10

[Köln] Das Barcamp Gender bringt Feminist*innen zusammen! Es geht um Vernetzung, gemeinsame Ideen und Diskussionen; um neue Initiativen und neue Chancen, um feministische Anliegen zu leben und weiterzuverbreiten!
Je mehr Leute kommen desto besser! Macht euch also auf die Socken zu diesem Ort.

Montag – 14.10
[Dortmund] Heute könnt ihr in einem Workshop Linoldruck ausprobieren oder eure Linoldruckpraxis vertiefen.
Dieser Link versorgt euch mit weiteren wichtigen Informationen.

[Essen] In der Trainingsreihe des Performance Kollektiv Gruppe Gesprächsbereitschaft lernt ihr in einem künstlerischen Kontext verschiedene Möglichkeiten kennen, euch in öffentlichen Räumen frei zu bewegen.
Den Ort und weitere Termine findet ihr unter diesem Link.

Dienstag – 15.10
[Dortmund] Das Klara-Kollektiv kann euch heute helfen, eure digitalen Geräte sicherer zu machen.
Packt ein, was ihr braucht und kommt hierhin.

[Dortmund] Lesung: Max Czollek liest aus seinem Buch „Desintegriert euch“ vor. Hier gibt es weitere Infos!

Donnerstag – 17.10
[Dortmund] Welche Zusammenhänge gibt es zwischen stereotypen Geschlechterrollen und Tierausbeutung?
Gemeinsam könnt ihr euch dieser Frage stellen und analysieren was Fleischkonsum mit Männlichkeit zu tun hat und wie Weiblichkeit konstruiert wird.
Trefft euch dafür in dieser Location.

[Duisburg] Mit der Überschrift „Poesie und Protest“ lädt das soziokulturelle Zentrum zu einem Infoabend über die Zukunft des Zentrums sowie die Ausstellung „Poesie, Prosa und Protest“ mit anschließendem Konzert ein.
Findet euch dafür hier ein.

[Witten] In dieser Podiumsdiskussion geht es um geschlechtsspezifische Karriereverläufe. Denn auch wenn Frauen etwa genauso häufig einen Studienabschluss haben wie Männer, steigen Männer deutlich häufiger in ihrer beruflichen Karriere auf.
Wenn ihr mehr über die Gründe dafür erfahren und Ideen austauschen wollt, schaut hier vorbei.

Freitag – 18.10
[Essen] 16 Tänzer*innen formen einen Körper. Sie bewegen sich zusammen, trennen sich, kommen wieder zusammen. Es geschieht viel, vielleicht sogar kultureller Widerstand?
Weitere Informationen sind unter diesem Link zusammengefasst.

[Köln] Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Linke Basics“ wird sich hier im Rahmen eines Vortrags kritisch mit dem Begriff des „Asozialen“ auseinandergesetzt.
„Der Vortrag behandelt die historische Werdung des Begriffs „asozial“ mit Schwerpunkt auf den Nationalsozialismus. Anhand von unterschiedlichen Quellen und Diskursen sollen Kontinuitätslinien der Stigmatisierung von Personengruppen unter diesem Begriff aufgedeckt und kritisiert werden. Neben der historischen Darstellung sollen insbesondere gegenwärtige Debatten wie beispielsweise jene zu Hartz IV oder Obdachlosigkeit diskutiert werden.“
Hier findet ihr weitere Infos!

[Dortmund] Der Wohnzimmerslam veranstaltet gemeinsam mit dem pudelwohl den bereits 7. Queerslam in Dortmund! Dabei treten queere Poetry-Slammer*innen aus der Region auf.
Infos gibt es hier und unter diesem Link.

Samstag – 19.10
[Mülheim an der Ruhr] Falls ihr Lust habt, euch mit anderen Menschen feministisch über Literatur zu unterhalten, könnt ihr euch dem 1 Mal im Monat stattfindenden feministischen Lesekreis im Makroscope anschließen!
Nur für FLTI*-Personen. Hier gibt’s weitere Infos.

[Duisburg] Graffitis sind Alltag im Ruhrpott. In Duisburg könnt ihr zu diesem kostenlosen Graffiti- Workshop kommen und euch Grundlagen für euer erstes eigenes Werk aneignen!
Dieser Link versorgt euch mit weiteren Infos.

[Dortmund] Gedenkstättenführung und Vortrag zum Thema „Schwarze Menschen im Nationalsozialismus“. Hier ist eine Anmeldung erforderlich, weitere Infos gibt es hier.

Dienstag – 22.10
[Dortmund] Der Unverpacktladen Frau Lose hat vor Kurzem geöffnet und bietet diesen Dienstag einen Workshop an, in dem ihr Babypflege-Sachen selbst machen könnt!
Schaut dafür hier rein.

Mittwoch – 23.10
[Bonn] Podiumsdiskussion zum Thema Geschlechtergerechtigkeit in internationalen Organisationen. Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung.

Freitag – 25.10
[Mülheim an der Ruhr] Bereits zum zweiten Mal findet im AZ die Art Side statt. Ihr könnt euch neben einer Ausstellung auf Performances, Konzerte und eine abschließende Disco freuen.
Schaut euch dazu diesen Link an.

Samstag – 26.10
[Dortmund] Heute veranstaltet das Roxy Kino ein Kurzfilmfestival. Es werden Werke von Student*innen, jungen Künstler*innen und Hobby- Filmemacher*innen gezeigt.
Näheres gibt es hier.

[Duisburg] Der Workshop „Digitale Selbstverteidigung“ vermittelt euch Grundlagen dazu, wie ihr eure Anonymität und Privatssphäre besser schützen könnt.
Hier findet ihr Infos über Ort und Zeit.

[Oberhausen] Ariane Kareev stellt ihre Theater- Interpretation des Iphigenie Mythos vor. Lest hier, was euch erwartet.

Mittwoch – 30.10
[Bonn] Vorlesung und Diskussion mit der Autorin Felicia Ewert zu ihrem Buch „Trans Frau Sein“ – weitere Informationen findet ihr hier!

Donnerstag – 31.10
[Essen] In einer Lecture von Ingrid LaFleur wird der Utopiebegriff im Afrofuturismus untersucht. Wie können schwarze Körper in einem feindlichen System Räume einnehmen und für sich gestalten? Wie kann die Reflektion „normative [r] Vorstellungen von Blackness…“ dabei helfen, Zukunftsvisionen für schwarze Körper zu entwickeln?
Die Veranstaltung findet ihr hier.


In eigener Sache

Kennt ihr schon unsere Facebook-Gruppe? Wenn ihr Lust habt, euch mit uns und anderen Interessierten über feministische Themen auszutauschen, seid ihr hier genau richtig!
Ihr könnt die Gruppe für die verschiedensten Anliegen nutzen: Artikel teilen und diskutieren, Fragen stellen, Erfahrungen teilen, Menschen für gemeinsame Unternehmungen finden <3


Instagram

Hier könnt ihr uns auch folgen. Wir freuen uns wie immer über eure Einsendung 🙂

Something is wrong.
Instagram token error.
1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Primary Sidebar

Schrift anpassen
Hohe Kontraste
Zur Werkzeugleiste springen